Sehr geehrte Kolleg*innen von Presse und Medien,

sehr gerne laden wir Sie ein, vor, während oder nach dem internationalen Feminist Futures Festival zu berichten oder Gespräche mit Partner*innen zu führen. Dabei sind sehr viele spannende Aktive aus rund 30 verschiedenen Ländern, zu denen wir den Kontakt herstellen können. Aktivistinnen aus den Frauenstreik-Bewegungen Italien, Polen und Uruguay, von #NiUnaMenos aus Argentinien, Aktive aus Selbstorganisierungen von Haushaltsarbeiter*innen aus dem Libanon, Griechenland und Spanien, sowie Queer- und Transaktivist*innen aus Namibia, Brasilien und der Ukraine. Einen umfassenden Überblick finden Sie hier: https://www.feministfutures.de/speaker/

Ganz besonders möchten wir Ihnen jedoch folgende Gäste des Festivals für Interviews nahe legen.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich gerne direkt bei alex.wischnewski@rosalux.org

Beto Staino / Facebook

Áurea Carolina de Freitas e Silva wurde als Vertreterin eines der verschiedenen kollektiven Mandate der brasilianischen Sozialistischen Partei PSOL 2016 in den Stadtrat von belo Horizonte und 2018 als Abgeordnete des Bundesstaates Minas Gerais gewählt. Das diverse Team ihres kollektiven Mandats mit Namen „Gabinetona” verpflichtet sich, Entscheidungen gemeinsam zu treffen und versucht, die basisdemokratischen Erfahrungen der Bewegungen in die Institutionen zu bringen. Ihre Kämpfe konzentrieren sich auf die Gleichberechtigung der Gemeinschaften in den marginalisierten Vororten, insbesondere in den Bereichen Geschlecht und race, LGBTIQ und Jugend. Ihr Team konzentriert sich auf sozialen Aktivismus mit Schwerpunkt auf kulturelle Ausdrucksformen von unten. Áurea Carolina selbst ist Politikwissenschaftlerin und Expertin für Gender und Gleichberechtigung. Sie steht für eine feministische, antirassistische Politik der Zärtlichkeit.

++++ English ++++

Áurea Carolina de Freitas e Silva was elected in a collective mandate proposal from the socialist party PSOL that gained strength in the last elections in Brazil – first in 2016 for the Belo Horizonte city council and in 2018 election as federal representative for the state of Minas Gerais. The diverse team of the collective mandate called “Gabinetona” commits to making decisions together, trying to bring the basic democratic experience of the movements into the institutions. Their main struggles focus on equal social rights for communities living in the marginalized suburbs, especially covering issues of gender and race, LGBTIQ, and youth. Their team focuses on social activism with emphasis on cultural and popular forms of expression. Áurea Carolina herself is a political scientist and specialist in gender and equality. She stands for feminist, anti-racist politics of affection.

Will Muir ist Fellow beim globalen Netzwerk Ashoka (für soziale Gestalter*innen) und hatte leitende Managementpositionen in internationalen Unternehmens- und Sozialorganisationen inne. Er ist ein Experte für Sozial- und Umweltrisiken mit spezifischer Erfahrung in Programm- und Organisationsstrategie und -bewertung. Wills besonderes Interesse gilt dem Erlernen, wie Jungen dazu erzogen werden können, geschlechtergerecht und gewaltfrei zu sein – ein Ergebnis, das er “Gender Equitable Boys” nennt – durch direkte Interventionen, systemischen Wandel und Rahmenwechsel.

Als Mitbegründer der Equal Community Foundation (ECF) hat Will die Strategie, die Entwicklung des Senior-Teams und die Finanzierung eines preisgekrönten Sozialunternehmens geleitet. Diese Reise spiegelt seine Leidenschaft für junge Organisationen wider, die das Potenzial für massive gesellschaftliche Veränderungen haben.

++++ English ++++

Will Muir is an Ashoka Fellow, and has held senior management positions in corporate and social sector organisations internationally. He is an expert on social and environmental risk, with specific experience in programme and organisational strategy and evaluation. Will’s particular interest is in learning how to raise boys to be gender equitable and non-violent – an outcome he calls “Gender Equitable Boys” – through direct interventions, systemic change and framework change.

As co-founder of Equal Community Foundation (ECF) Will has led the strategy, senior team development and financing of an award winning social enterprise. This journey reflects his passion early stage organisations with the potential for massive societal change.

Caitlin Breedlove ist u.s.-amerikanische Aktivistin und Organizerin seit 2003. Sie arbeitet sie quer zu Spaltungen entlang von Hautfarbe, Klasse, Kultur, Geschlecht, Sexualität und Glauben. Sie ist die ehemalige Co-Direktorin von Southerners On New Ground (SONG), wo sie fast ein Jahrzehnt lang innovative intersektionale Bewegungsaufbauarbeit im LGBTQ-Sektor anleitete. Unter Caitlins Co-Leitung führte SONG Kampagnen durch, trainierte Hunderte von neuen LGBTQ-Organizern im Süden, vergrößerte die Mitgliedschaft auf 3.000, baute die LGBTQ-Sparte der Not1MoreDeportation-Kampagne aus (ursprünglich bei NDLON und später bei Mijente untergebracht) und wurde zur größten basisdemokratischen, feministischen LGBTQ-Organisation im Süden der USA. Caitlin begann ihre Arbeit im Süden mit “Bildung von untn” und Training von Organizer*innen im historischen Highlander Center in Tennessee. Sie ist Vizepräsidentin der Bewegungsleitung am Auburn Seminary und Gastgeberin des Podcasts “Fortification”, der Aktivist*innen über ihr spirituelles Leben befragt. Sie lebt derzeit in Phoenix, Arizona, USA.

++++ English ++++

Caitlin Breedlove has been organizing and movement building since 2003 in red states: working across race, class, culture, gender, sexuality and faith. She is the former Co- Director of Southerners On New Ground (SONG), where for almost a decade she co-led innovative intersectional movement building work in the LGBTQ sector. Under Caitlin’s co-leadership, SONG led campaigns, trained hundreds of new LGBTQ organizers in the South, built a membership of over 3,000, built out the LGBTQ arm of the Not1MoreDeportation campaign (housed originally at NDLON and then later at Mijente), and became the largest grassroots feminist LGBTQ organization in the South. Caitlin began her work in the South doing popular education and organizer training at the historic Highlander Center in Tennessee. She is the Vice President of Movement Leadership at Auburn Seminary, and is the host of the podcast ‘Fortification‘, which interviews movement leaders and organizers about their spiritual lives. She currently lives in Phoenix, Arizona, USA.

Gülnur Elçik sieht sich der feministischen Bewegung in der Türkei angehörig. Sie ist in der Stiftung Frauensolidarität in Istanbul tätig. Im Felde der Gleichstellung der Geschlechter interessiert sie sich besonders für Arbeitsrechte und politisches Engagement. In den letzten 4 Jahren arbeitete sie in der Großen Nationalversammlung der Türkei als politische Beraterin. Seit über zehn Jahren führt sie außerdem Schulungen zu Gleichstellungsfragen und horizontalen Methoden für die Organisierung durch, zuletzt mit syrischen Flüchtlingen zu Arbeitsrechten am Arbeitsplatz und Geschlechtergleichstellung.

++++ English ++++

Gülnur Elçik identifies as a member of the feminist movement in Turkey. She is active in the Women’s Solidarity Foundation, in Istanbul. Regarding gender equality, her interest focuses on labor rights and political engagement. She worked in Turkey’s Grand National Assembly as a political adviser for the last 4 years. She also runs training on gender equality and horizontal methodologies for  organizing more than ten years. Recently resume workshops with Syrian refugees on labor rights in workplace and gender equality.

Christina Mfanga ist Juristin und Generalsekretärin des Sozialistischen Forums Tansania (TASOFO). Dort leitet sie ebenso den Frauenflügel.

++++ English ++++

A lawyer by profession, Christina Mfanga works with the Tanzania Socialist Forum (TASOFO) as the General Secretary and also heads its women wing.